Hamburg war in den letzten Tagen der Mittelpunkt der Rollstuhlbasketball-Welt und so nutzen die Vertreter von 15 Teams aus der ersten und zweiten Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) die Chance, sich in der Hansestadt über die Zukunft der deutschen Ligen auszutauschen und die RBBL AG neu aufzustellen.

Der neu gewählte Vorstand besteht aus Stephan Rehling (Baskets 96 Rahden) und Benjamin Ryklin (RBB München Iguanas) und wird die Geschicke der RBBL AG bis zur nächsten Bundesliga-Versammlung Anfang Juni 2019 leiten.

Im Rahmen der Versammlung wurde zudem ein Marketing- und Kommunikationskonzept rund um die RBBL beschlossen. Entwickelt von Marcus Albanus (BigCityBasketball) und Sören Pröpper (Basketball NRW) – die unter der Aufsicht des Vorstands ab sofort die Geschäftsführung der RBBL AG übernehmen werden – wird die RBBL ihre Berichterstattung rund um die 25 Topteams des deutschen Rollstuhlbasketballs weiter verstärken und Fans sowie Interessierten noch mehr Einblicke in den wohl spektakulärsten Sport im Rollstuhl geben.

Als erste Neuerung wurde bereits unter Führung von Spielleiter Hans-Jürgen Bäumer das Ergebnis-System der RBBL sowie aller weiteren Rollstuhlbasketball-Ligen in Deutschland in das System des Deutschen Basketball Bundes (DBB) integriert, sodass Basketball-Fans jetzt alle Ergebnisse und Statistiken rund um das Spiel mit dem orangenen Ball auf einer Plattform finden: Hier geht es zum Ergebnisdienst.

Die RBBL nimmt jetzt mit viel Wind in den Segeln Kurs auf die Saison 2018/2019, die mit einem neuen Spielmodus mit Playdowns (letzte 4 Teams der Hauptrunde kämpfen um den Klassenerhalt) sowie Viertelfinal-Spielen (Platz 3-6 kämpfen um Einzug ins Halbfinale) und Playoffs um den Aufstieg den Rollstuhlbasketball-Fans so viel Action wie nie zuvor bietet.