Man hat gar nicht so viel Platz, wie man Themen hat: Samstag steigt das Hinspiel im Finale um die Deutsche Meisterschaft und wir freuen uns alle auf das Duell zwischen den RSB Thuringia Bulls und dem RSV Lahn Dill.

Nach einer harten Halbfinal-Serie gegen die Dolphins aus Trier setzte sich Lahn-Dill im dritten Spiel durch und trifft – wie erwartet – auf den Tabellenersten der regulären Saison, der in den Playoffs wenig Probleme hatte, zwei deutliche Siege gegen Wiesbaden (77:56, 83:47) sprechen ihre eigene Sprache.

Bereits dreimal trafen die beiden Teams in dieser Saison aufeinander. In der Hauptrunde der Meisterschaft gab es einen Sieg für die Thüringer (77:61) und einen Sieg für Lahn-Dill (70:68). Das letzte Aufeinandertreffen fand am vergangenen Wochenende im Halbfinale um den DRS Pokal statt und ging nach Verlängerung denkbar knapp an den RSV Lahn-Dill (70:69), der sich im Anschluss auch den Pokal sicherte.

Kann man eine Vorhersage wagen, wer sich durchsetzen wird? Hierdrauf ein ganz klares Nein! Im Pokal-Halbfinale erzielten die Bulls 42 Punkte in der Zone, Lahn-Dill nur 28. Dafür traf Lahn-Dill bei 14 Versuchen immerhin zwei Dreier. Bei den Freiwürfen taten sich beide Teams nicht viel (7 von 11 bei den Bulls, 6 von 11 bei Lahn-Dill).

Natürlich werden alle Augen auf Lahn-Dill Spielern wie Hiroaki Kozai, Thomas Böhme sowie den Thüringern Jake Williams und Vahid Gholamazad oder Matt Scott liegen – doch ein Blick auf Dirk Köhler, Felix Schell und Jan Haller wird sich für die Fans lohnen, geben doch alle drei ihren Abschied von der Erstliga-Mannschaft des RSV Lahn-Dill. Haller wechselt nach Hannover, die beiden Langen werden wahrscheinlich in Zukunft im Kooperationsteam Lahn-Dill Skywheelers in der 2. Bundesliga Süd zu sehen sein.

Ihr merkt: Viele Themen und doch nur 40 Minuten Spielzeit, um die Grundlage für den Meistertitel zu legen! Wir freuen uns auf ein packendes Spiel!

14.04.2018, 19:30 Uhr
RSV Lahn-Dill vs. RSB Thuringia Bulls

Foto: Armin Diekmann