Die RSB Thuringia Bulls und der RSV Lahn-Dill sind ihren Favoritenrollen gerecht geworden und treffen im Finale um die deutsche Meisterschaft aufeinander.

Das Team aus Elxleben besiegte die Wiesbadener Rhine River Rhinos deutlich in zwei Spielen mit 77:56 und 83:47. Die Bulls konnten im zweiten Spiel der Best-Of-Three Serie frühzeitig fleißig wechseln und verschiedene Line-Ups ausprobieren.

Nach dem zweiten Halfinal-Spiel hieß es für die Bulls etwas überraschend „warten“. Die Doneck Dolphins Trier hatten in Wetzlar tatsächlich ein drittes Halbfinal-Spiel erzwungen und mit 58:55 in der Fremde gewonnen. Es kam am nächsten Tag, erneut in Wetzlar, zum entscheidenden Spiel 3.

Auch im dritten Spiel verlangte Trier dem Favoriten aus Wetzlar alles ab, sodass sich das Spiel erst in den letzten Minuten des letzten Viertels entschieden wurde. Mit einem Punkt Unterschied ging es in den letzten Spielabschnitt und bis zur 37 Minute betrug der Unterschied beider Teams nur 2 Punkte. Mit einem beeindruckenden 17:2 Endspurt sicherte sich der RSV Lahn-Dill im Anschluss den Sieg und Einzug ins Finale.

„Das war eine unglaublich harte Serie, die in den zwei ganz engen Spielen Nummer zwei und drei binnen 21 Stunden gipfelte“, war nach der Schlusssirene in der August-Bebel-Sporthalle Head Coach Ralf Neumann glücklich und erleichtert über den entscheidenden zweiten Sieg im Halbfinale: „Ich glaube am Ende waren wir die Frischeren, mental wie physisch. So konnten wir den Sieg letztendlich mit einem großen Willen erzwingen, auch wenn wir natürlich viele Fehler gemacht haben“.

Ab dem 14. April steigt jetzt das Finale der RBBL im Modus Best-Of-Three, wobei ein mögliches drittes Spiel bereits einen Tag nach dem zweiten Spiel in Elxleben stattfindet:

14.04. 19:30 Uhr, RSV Lahn-Dill vs. RSB Thuringia Bulls
21.04. 18:00 Uhr, RSB Thuringia Bulls vs. RSV Lahn-Dill
22.04. 14:00 Uhr, RSB Thuringia Bulls vs. RSV Lahn-Dill